Blitzlicht vs. Dauerlicht – Auf was du beim Kauf achten musst

31. Mrz 2016 – Licht? Licht! Viel Licht. Was unterscheidet ein Videolicht von einem Blitzlicht? Welchen Blitz kann ich auf meiner Sony A7s Kamera nutzen? Die Antworten, mit vielen Zahlen, gebe ich euch hier.





Anzeige

Lumen, Lux, Watt, Leitzahl, Wattsekunde oder Joule. Das alles sind verwirrende Einheiten. Vorallem dann, wenn man abschätzen möchte, welche Lichtleistung man braucht.

Nachdem ich für meine Sony A7s ein Blitzlicht gesucht habe, fragte ich mich warum man keine nachvollziehbare Angabe über die Blitzleistung findet. Ich komme aus dem Filmbereich, also kenne ich Watt, Lumen und Lux.

Watt gibt die benötigte Energie an, welche ich für das Licht zur Verfügung stellen muss. Bei einem Halogenstrahler mit 650 Watt, hatte man sofort eine Idee, wie hell dieser ist. Nachdem mit dem technischen Fortschritt die Halogenstrahler immer mehr durch LEDs ersetzt werden, stellt sich allerdings die Frage was eine 100 Watt LED eigentlich leistet?

Also kommen wir zur SI-Einheit Lumen. Unabhängig von der Eingangsleistung, leuchtet ein Leuchtmittel immer mit einer wissenschaftlich definierten Lichtstärke. Unser altbekannter 650 Watt Fresnel-Scheinwerfer liefert uns ca. 16000 Lumen. Der in jedem Haushalt bekannte 500 Watt Baustrahler liefert uns ca. 9000 Lumen Lichtleistung.

Die ebenfalls weit verbreiteten Neonröhren liefern uns bei der 120cm Variante ca. 3300 Lumen pro Röhre. Lumen bietet sich also besser für einen Vergleich der Lichtleistung an, als Watt-Angaben. Denn immerhin verbrauchen Neonröhren weniger Strom als Halogenstrahler.

Sobald ihr also beginnt eure LED Leuchten im Internet zu suchen, solltet ihr genau recherchieren, bei welcher Leuchte ihr welche entsprechende Lichtstärke bekommt. Denn ich denke, hier gibt es einige Qualitätsunterschiede.

Ich habe die Augen geschlossen, LED Strahler 100 Watt eingegeben und erwartet ein Referenzprodukt zu finden, welches mit einem 500 oder sogar 650 Watt Strahler konkurrieren kann. Ein LED Strahler mit 100 Watt für 18 Euro habe ich gefunden und dieser bietet 4500 Lumen. Weiter ging es bei 70 Euro. Hier soll ich bei 100 Watt Verbrauch 9000 Lumen erhalten. Ein aktiv gekühltes LED Licht für ca. 300 Euro soll bei 100 Watt Leistung 13000 Lumen liefern. Ihr seht also, Augen auf beim LED Licht Kauf.

Nach dieser Zahlenschlacht hoffe ich, dass ihr ein grundlegendes Gefühl für den Lichtstrom bekommen habt. Übrigens ist die Beleuchtungsstärke LUX eine abgeleitete Einheit von Lumen. Und zwar wird dabei der Wert Lumen pro Quadratmeter gemessen.

Kommen wir aber zum Thema Blitzlicht. Ein Blitzlicht schafft mehr Licht als ein Dauerlicht. Für meine A7s gibt es einen sonytypischen Blitz für fast 300 Euro zu kaufen. Dieser Arbeitet vollautomatisch, aber lässt nicht mehr viel Geld im Beutel für andere Anschaffungen. Daher habe ich weiter recherchiert und bin bei Yongnuo gelandet.

Hier wird mir für knapp 100 Euro ein Set mit einem Funkauslöser und Blitzlicht angeboten. Die Version für Canon funktioniert ohne Probleme auf der Sony Kamera und mit dem praktischen Blitzsender kann ich von der Kamera aus bis zu drei Blitze entfesselt steuern. Bei ersten Tests hat es wunderbar funktioniert.





Anzeige

Blitzlichter werden immer mit Leitzahl und Wattsekunden angeben. Daher war ich Anfangs verwirrt und wusste nicht wie viel Leistung ich von dem Blitz erwarten kann.

Punkt 1, es ist echt viel. Punkt 2, ich habe auch Zahlen dazu.

Ein Blitz welcher mit 200 Joule Leistung angeben wird, bietet maximal die Helligkeit, bei der man mit einer 60 W Halogenlampe 10 Sekunden belichtet. Möchte man also kürzer belichten, dann braucht man bei 1 Sekunde Belichtungszeit 600Watt Halogenleistung. Bei 1/10 Belichtungszeit sind wir bei 6000 Watt und bei 1/50 sind wir bei 30.000 Watt.

Ihr seht also, dass ein Studioblitz in seiner kompakten Bauform Einiges an Leistung bereit hält. Wundert euch also nicht, wenn eure Videoaufnahmen unter einem 500 Watt Baustrahler nicht direkt so wirken, wie eine Fotografie.

Jetzt komme ich noch zum letzten Thema, die Leitzahl. Der Yongnuo bietet mir eine Leitzahl von 58 (@ ISO 100, 105mm) ?

Die Leitzahl ist eine Angabe aus den alten Tagen der Fotografie, bei der Blitze starr bei einer Helligkeit geblitzt haben. Dann wurde die Blende der Kamera entsprechend der festen Leitzahl und der Motiventfernung eingestellt. Blende = Leitzahl : Entfernung

Heutzutage können Blitze dosiert werden. Ergo können wir entsprechend die Entfernung, die Blende und die Leistung variieren. Dabei stellen wir Leitzahl und Blende entsprechend ein und definieren die Motiventfernung. Bei einer Leitzahl von 58 und Blende 4 in einem komplett dunklen Raum, kann das Motiv maximal 14,5 m von mir entfernt sein. Dann ist immer noch eine korrekte Belichtung möglich. Entfernung = Leitzahl : Blende

Laut Werbung gibt Yongnuo euch die Leitzahl bei ISO100 an. Sobald ich den ISO Wert meiner Kamera erhöhe, erhöht sich auch der Leitwert. Und zwar um den Faktor Wurzel(2) oder 1,41. Bei ISO 200 ist der Leitwert 81 und so weiter.

Wie ihr seht ist es sehr schwierig ein Blitzlicht und ein Dauerlicht nur anhand der Datenblätter zu vergleichen. Aber ich hoffe jetzt habt ihr bei all den Einheiten endlich einen Überblick bekommen, wie ihr die Datenblätter eines Dauerlichts und Blitzlichtes interpretieren könnt.





Anzeige

(Unterstützt durch Links zum Amazon Partnerprogramm)


ZappelBox